Business

In dieser Rubrik finden Sie facettenreiche Informationen aus dem Wirtschaftsraum am Bodensee aber auch überregionale Themen, Tipps und Interviews, die von wirtschaftlicher Bedeutung sind.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

In this section, you will find multifaceted information from the economic area at Lake Constance, but also supra-regional topics, tips and interviews that are of economic importance.

18.500 Anträge auf Soforthilfen bearbeitet

Weingarten  „Die Soforthilfen werden wie erwartet stark in Anspruch genommen. Denn insbesondere die vielen Kleinst-, Klein- und mittelständischen Betriebe in unserer Region sind von der Corona-Krise hart getroffen. Für viele ist die finanzielle Unterstützung schlicht überlebensnotwendig. Wir sind deshalb froh, vielen Gewerbetreibenden durch einen effizienten Antragsprozess geholfen zu haben“, so Professor Dr. Peter Jany, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK). Seit Beginn der Soforthilfe-Programme vor rund sieben Wochen wurden allein bei der IHK Bodensee-Oberschwaben insgesamt rund 18.500 Anträge bearbeitet. „Wir konnten die allermeisten mit Bewilligungs-Empfehlung an die L-Bank weitergeben“, so Jany. Dies sei deshalb wichtig, weil damit auch die tatsächliche Auszahlung der L-Bank an die regionalen Unternehmer erst möglich wurde. Dafür sei es nach Aussagen der IHK notwendig gewesen, die Antragsteller bestmöglich bei der Antragstellung zu unterstützen. „Unsere Teams versorgen die Betriebe und Selbständigen mit aktuellen Informationen, stehen in Hotlines für Rückfragen zur Verfügung und helfen beim Ausfüllen der Anträge. Auch bei Nachbesserungen von fehlerhaften Anträgen standen wir den Antragstellern zur Verfügung“, so Jany. Dafür wurden die IHK-Mitarbeiter täglich auf den aktuellen Stand der Förderbedingungen von Bund und Land gebracht. In der Spitze waren über 60 der insgesamt rund 90 IHK-Beschäftigten für die Informationsaufbereitung und -bereitstellung, Antragsbearbeitung und Hotlines eingesetzt. „Wir haben bislang nahezu 10.000 Beratungsgespräche geführt“, so Jany. Die L-Bank hat den Antragstellern aus der Region Bodensee-Oberschwaben, deren Anträge über die IHK und die Handwerkskammern weitergeleitet wurden, ein Gesamtvolumen von insgesamt über 121 Millionen Euro bereits ausgezahlt. Davon wurden 46 Millionen Euro im Bodenseekreis, 54 Millionen Euro im Landkreis Ravensburg und 21 Millionen Euro im Landkreis Sigmaringen bewilligt. Abgelehnt wurden insgesamt nur rund 1.000 Anträge aus der Region. Branchenspezifische Hilfsprogramme zum Beispiel für die Gastronomie sind angekündigt und auch hier steht die IHK für die Beratung und Abwicklung der Antragstellung zur Verfügung.

Insgesamt sei die Lage der Unternehmen in der Region laut IHK sehr angespannt. Auch die aktuellen Wirtschaftsprognosen und konjunkturellen Aussichten verhießen nichts Gutes. „Trotz anhaltender Unsicherheit zeigen die Betriebe in der aktuellen Krise ein hohes Maß an Flexibilität und ein bemerkenswertes Durchhaltevermögen“, so Jany. Der bisher moderate Anstieg der Arbeitslosigkeit und die hohe Zahl der Anmeldungen zur Kurzarbeit zeigten zudem, dass die Unternehmer alles tun, um ihre Beschäftigten in der Krise zu halten. „Es ist aber klar, dass es mit jedem weiteren Tag mit Einschränkungen schwieriger wird durchzuhalten“, mahnt Jany.

Info:

Aktuelle Informationen und Leitfäden unter www.weingarten.ihk.de/corona

IHK- Hotline „Soforthilfe, Telefon: 0751 409-250

Seit 11. Mai finden bei der IHK auch wieder Prüfungen und Weiterbildungen in Präsenzveranstaltungen statt. Näheres unter www.weingarten.ihk.


Quelle: Pressemitteilung der IHK vom 16. Mai 

Interim balance: IHK processes 18,500 applications for emergency aid

Weingarten “As expected, the emergency aid is heavily used. Because especially the many micro, small and medium-sized enterprises in our region are hard hit by the Corona crisis. For many of them, financial support is simply essential for survival. We are therefore pleased to have helped many businesses through an efficient application process,” said Professor Dr. Peter Jany, Managing Director of the Chamber of Industry and Commerce Bodensee-Oberschwaben (IHK). Since the start of the emergency aid programmes around seven weeks ago, the IHK Bodensee-Oberschwaben alone has processed a total of around 18,500 applications. “We were able to pass on the vast majority to the L-Bank with a recommendation for approval,” says Jany. This is important because it was only then that the actual payment of the L-Bank to the regional entrepreneurs became possible. According to the IHK, it was necessary to provide the applicants with the best possible support in the application process. “Our teams provide the companies and self-employed persons with up-to-date information, are available in hotlines for queries and help in filling out the applications. We were also available to the applicants for rectification of incorrect applications,” says Jany. To this end, the IHK employees were updated daily on the current status of the federal and state funding conditions. At peak times, more than 60 of the total of around 90 IHK employees were involved in preparing and providing information, processing applications and hotlines. “So far, we have conducted almost 10,000 advisory meetings,” says Jany.

The L-Bank has already disbursed a total volume of over 121 million euros to applicants from the Lake Constance – Upper Swabia region, whose applications have been forwarded via the IHK and the Chambers of Trade. Of this amount, 46 million euros have been approved in the Lake Constance district, 54 million euros in the Ravensburg district and 21 million euros in the Sigmaringen district. Only around 1,000 applications from the region were rejected. Industry-specific support programmes, for example for the gastronomy sector, have been announced and the Chamber of Industry and Commerce is also available to provide advice and process the applications.

According to the IHK, the situation of companies in the region is very tense overall. The current economic forecasts and economic prospects did not augur well either. “Despite continuing uncertainty, the companies are showing a high degree of flexibility and remarkable staying power in the current crisis,” said Jany. The moderate rise in unemployment to date and the high number of applications for short-time work also showed that entrepreneurs are doing everything possible to keep their employees in the crisis. “It is clear, however, that it is becoming more difficult to hold out with each additional day with restrictions,” warns Jany.

Info:

Current information and guidelines at www.weingarten.ihk.de/corona

IHK- Hotline “Emergency assistance, Phone: 0751 409-250

Since 11 May, the IHK has again been holding examinations and further training courses in classroom sessions. For more information, please visit www.weingarten.ihk.

 

Press Release 16. Mai 2020 www.weingarten.ihk

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *