Friedrichshafen

FRIEDRICHSHAFEN - Stadt der Zeppeline und Messen

Friedrichshafen

Hafen von Friedrichshafen. Picture by AdobeStock

Wer den Bodensee im Süden Deutschlands besucht, der kommt um einen Aufenthalt in Friedrichshafen kaum herum Die Stadt, die für ihre herausragende Bedeutung in der Luftfahrtgeschichte bekannt wurde und bis heute im Zeppelin-Museum längst vergangene, prachtvolle, aber auch schicksalsträchtige Zeiten auferstehen lässt.

1811 gegründet, zählt Friedrichshafen heute über 60.000 Einwohner und ist sowohl touristisch als auch wirtschaftlich und technologisch zu einem wichtigen Standort am Bodensee geworden.

Friedrichshafen liegt am Nordufer des „Lake Constance“, wie der Bodensee international genannt wird. Leben und arbeiten lassen sich hier miteinander verbinden, wie es in wohl nur wenigen deutschen Städten möglich ist.

Große Namen wie Karl Maybach (Motoren, Limousinen), Claude Dornier (Flugzeuge und Flugboote) und nicht zuletzt Ferdinand Graf von Zeppelin mit seinen Luftfahrtschiffen haben mit ihren Mobilitätsgeschichten Friedrichshafen in aller Welt bekannt gemacht. Sie bildeten den Grundstock für einen Wirtschaftsmotor Friedrichshafen, der die ganze Region am Laufen hält. Weltweit tätige Unternehmen bieten erstklassige Karrierechancen. So zählt beispielsweise die Messe Friedrichshafen zu den wichtigsten Messegesellschaften Deutschlands und gilt in Europa als der Marktführer im Bereich Freizeit. Denn neben Hightech und wirtschaftlicher Vielfältigkeit hat Friedrichshafen eine bunte Mischung an Kunst, Kultur, Erholung und sportlicher Betätigung zu bieten.

Großunternehmen wie die Deutsche Zeppelin-Reederei GmbH, die Luftschiffbau Zeppelin GmbH, die Rolls-Royce Power Systems AG oder die ZF Friedrichshafen AG tragen den Namen, das Know-How und die Faszination für die Stadt am Bodensee in die Welt.

Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts gehörte „Bad Friedrichshafen“ zu den beliebtesten Kur- und Erholungsorten in Württemberg. Bis heute bietet die Stadt mit ihren Stadtteilen Fischbach, Jettenhausen, Wiggenhausen oder Zeppelindorf einen bunten Strauß an Kunst, Kultur und Freizeitangeboten. Mehr als 300 städtische Veranstaltungen mit Lesungen, Konzerten, Theater oder Tanz finden ihren Höhepunkt im Kulturufer, einem zehntägigen Festival an der Uferpromenade. Aber auch die Bodensee-Weihnacht, Fasnet, der Orgelherbst oder die Sommerkonzerte laden ein, die Stadt der Zeppeline von ihrer ganz anderen Seite kennen zu lernen.

Sehenswert sind nicht nur die vielen Museen der Stadt, die sich mit der Geschichte der Luftfahrt befassen. Ein Besuch Fridrichshafens sollte verbunden sein mit einem Besuch der Schlosskirche, dem Wahrzeichen der Stadt. Mit ihren beiden 55 Meter hohen Kuppeltürmen aus Rohrschacher Sandstein zählt sie heute zu den berühmten oberschwäbischen Bauwerken des Barock.

Die Friedrichshafener Uferpromenade ist weithin bekannt als eine der schönsten und längsten Promenaden am Bodensee, die vom Schloss bis hin zur Rotachmündung einen atemberaubenden Blick auf See und Alpen bietet. Ein solcher Blick bietet sich im Übrigen auch vom 22 Meter hohen Aussichtturm an der Hafenmole. Mehr noch: Wer hier oben steht, erfährt detaillierte News über die gegenüberliegende Alpenkette.

Hoch hinauf geht es auch zur Haldenbergkapelle in Ailingen. Gelegen auf 479 Metern ist der Haldenberg ein beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen wie Gästen. Neben dem modernen Kreuzweg von Kurt Zöller macht die Haldenbergkapelle vor allem mit dem Moasik „Stern im Lebensmeere“, ebenfalls von Zöller, von sich reden.

Autorin: Frauke Vangierdegom

Einmal im Jahr wird aus dem Dorner Museum ein „Fliegendes Museum“. Immer am 2. August-Wochenende werden historische Maschinen zu den Do-Days eingeladen und das Museum wird bei diesem Fly-In zum Flugzeughangar. Veranstalter ist das Dornier Museum in Friedrichshafen. Mehr unter www.dorniermuseum.de

Wer Friedrichshafen erleben will, dem bietet schon die Anreise jede Menge Highlights. Friedrichshafen ist zu Wasser, aus der Luft sowie über Schiene oder Straße zu erreichen. Zürich oder München sind nur etwa eineinhalb Fahrstunden entfernt, Mailand etwa vier. Direktverbindungen zu vielen Destinationen bietet der Bodensee-Airport Friedrichshafen. Über den See gelangt man mit der Fähre in die benachbarte Schweiz nach Romanshorn oder mit dem modernen Katamaran nach Konstanz.

Stadt Friedrichshafen

Adenauerplatz 1

88045 Friedrichshafen

Tel: +49 7541 203-0

www.friedrichshafen.de

 

FRIEDRICHSHAFEN - City of zeppelins and fairs

Friedrichshafen

If you visit Lake Constance in the south of Germany, you will not be able to avoid a stay in Friedrichshafen. The city became famous for its outstanding importance in the history of aviation, and to this day, the Zeppelin Museum brings back to life long gone, magnificent, but also fateful times.

Founded in 1811, Friedrichshafen today has over 60,000 inhabitants and has become an important location on Lake Constance, both in terms of tourism and economically and technologically.

Friedrichshafen lies on the northern shore of “Lake Constance”, as Lake Constance is internationally known. Living and working can be combined here as it is possible in probably only a few German cities.

Big names like Karl Maybach (engines, limousines), Claude Dornier (airplanes and flying boats) and last but not least Ferdinand Graf von Zeppelin with his airships have made Friedrichshafen famous all over the world with their mobility stories. They formed the basis for an economic engine Friedrichshafen that keeps the entire region running. Globally active companies offer first-class career opportunities. Messe Friedrichshafen, for example, is one of the most important trade fair companies in Germany and is considered the market leader in Europe in the leisure sector. In addition to high-tech and economic diversity, Friedrichshafen offers a colourful mix of art, culture, recreation and sporting activities.

Large companies such as Deutsche Zeppelin-Reederei GmbH, Luftschiffbau Zeppelin GmbH, Rolls-Royce Power Systems AG or ZF Friedrichshafen AG carry the name, know-how and fascination for the city on Lake Constance into the world.

Already at the beginning of the 19th century, “Bad Friedrichshafen” was one of the most popular health and recreation resorts in Württemberg. To this day, the city with its districts Fischbach, Jettenhausen, Wiggenhausen or Zeppelin Village offers a colourful bouquet of art, culture and leisure activities. More than 300 municipal events with readings, concerts, theatre or dance find their climax in the Kulturufer, a ten-day festival on the riverbank promenade. But also the Lake Constance Christmas, Fasnet, the organ autumn or the summer concerts invite you to get to know the city of the zeppelins from its completely different side.

Worth seeing are not only the many museums of the city, which deal with the history of aviation. A visit to Fridrichshafen should be combined with a visit to the Schlosskirche, the city’s landmark. With its two 55-metre-high domed towers made of Rohrschacher sandstone, it is today one of the famous Upper Swabian buildings of the Baroque period.

Friedrichshafen’s waterfront promenade is widely known as one of the most beautiful and longest promenades on Lake Constance, offering a breathtaking view of the lake and the Alps from the castle to the Rotach estuary. By the way, such a view is also offered from the 22-metre high lookout tower on the harbour pier. What’s more, those who stand up here can find out detailed news about the chain of Alps opposite.

High up, you can also visit the Haldenberg Chapel in Ailingen. Located at 479 metres, the Haldenberg is a popular excursion destination for locals and guests alike. In addition to the modern Way of the Cross by Kurt Zöller, the Haldenberg Chapel attracts attention above all with the Moasik “Star in the Sea of Life”, also by Zöller.

Author: Frauke Vangierdegom
Translation: Brigitta Ernst

 

Once a year the Dorner Museum becomes a “Flying Museum”. Every 2nd weekend in August, historic aircraft are invited to the Do-Days and the museum becomes an aircraft hangar during this fly-in. The organiser is the Dornier Museum in Friedrichshafen. More at www.dorniermuseum.de

For those who want to experience Friedrichshafen, the journey alone offers plenty of highlights. Friedrichshafen can be reached by water, air, rail or road. Zurich or Munich are only about an hour and a half’s drive away, Milan about four. The Bodensee-Airport Friedrichshafen offers direct connections to many destinations. Across the lake you can take the ferry to Romanshorn in neighbouring Switzerland or the modern catamaran to Constance.

Stadt Friedrichshafen

Adenauerplatz 1

88045 Friedrichshafen

Tel: +49 7541 203-0

www.friedrichshafen.de

Als die Zigarre fliegen lernte

Graf Ferdinand von Zeppelin interessierte sich für Ballone und deren Einsatz im Luftverkehr, als er während des amerikanischen Bürgerkriegs als offizieller Beobachter bei der Unionsarmee diente. Er besuchte das Ballonlager von Thaddeus S. C. Lowe, wo Ballone zum Austausch von Postsendungen eingesetzt wurden. 1874 besuchte er einen Vortrag von Heinrich von Stephan zum Thema “Weltpostdienste und Flugreisen”, der sein Interesse an Luftballons weiter vertiefte. Er trat 1891 im Alter von 52 Jahren aus der Armee aus und widmete seine volle Aufmerksamkeit den Luftschiffen. 

Er begann 1891 mit der Arbeit an verschiedenen Entwürfen und hatte bis 1893 erste Entwürfe fertiggestellt. 1893 wurde das HIs-Patent am 31. August 1895 erteilt. Im Jahr 1898 gründete er die Gesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt und begann 1899 mit dem Bau des ersten Zeppelins. Der erste Zeppelin LZ 1 hatte eine Länge von 128 Metern und wurde von zwei 14,2-PS-Daimler-Motoren angetrieben. Seinen ersten Flug hatte er am 2. Juli 1900 über dem Bodensee, der etwa 20 Minuten dauerte und mit einem Absturz bei der Landung endete. Sie wurde repariert und flog noch zwei weitere Male, was die Aktionäre nicht überzeugte.

Aber das war nicht das Ende eines Zeppelins. Mit vielen Entbehrungen, Mühen und Versuchsmodellen begann 1909 die zivile Nutzung der Zeppeline, und vor dem Ersten Weltkrieg wurden insgesamt 21 Zeppelin-Luftschiffe gebaut

 

Sie trugen Marken von LZ 5 bis LZ 25, wobei LZ “Luftschiff Zeppelin” oder “Luftschiff Zeppelin” bedeutet. Einige von ihnen wurden im Laufe der Zeit durch natürliche Ursachen beschädigt, andere durch Explosionen von Wasserstoff, der sehr instabil ist, während einige von ihnen außer Dienst gestellt wurden. Heer und Marine kauften 14 Zeppeline und setzten sie während des Ersten Weltkriegs ein.
Sie wurden auch bei Bombeneinsätzen eingesetzt, erwiesen sich aber als rein psychologisch wertvoll und waren militärisch nicht erfolgreich. Das Ende des Ersten Weltkrieges bedeutete das Ende der deutschen Militärluftschiffe, aber sie tauchten wieder auf, als Dr. Hugo Eckener, ein Mann, der Luftschiffe eher als Schiffe des Friedens denn des Krieges betrachtete, das Kommando über das Zeppelingeschäft übernahm. Ab 1924 setzten sie Zeppeline für zivile Zwecke ein. Das dauerte bis zum Aufstieg des Dritten Reiches, das sich auf Flugzeuge konzentrierte, die schwerer als Luft waren, und bis zur Hindenburg-Katastrophe eingesetzt wurden. Es gibt immer noch moderne Zeppeline, aber sie werden heute mit nicht brennbarem Helium betrieben.

Am Bodensee sieht man sieh fahren und kann selber ein Teil davon sein. Mehr dazu lesen Sie hier:

https://zeppelin-nt.de/de/zeppelin-fluege/rundfluege-friedrichshafen.html

Fachkliniken Wangen sind Lungenkrebszentrum | Wochenblatt-online

WANGEN — Die Fachkli­ni­ken Wangen sind seit kurzem zerti­fi­zier­tes Lungen­krebs­zen­trum, eine von nur wenigen derar­ti­gen Spezi­al­kli­ni­ken deutsch­land­weit. Die Prämie­rung bestä­tigt die auf allen Ebenen quali­ta­tiv beson­ders hochwer­ti­ge Versor­gung der Lungen­krebs­pa­ti­en­ten.

Read More »

1647 neue Corona-Infektionen in Baden-Württemberg

STUTTGART (dpa/lsw) — Die Zahl der nachge­wie­se­nen Corona­vi­rus-Infek­tio­nen hat sich in Baden-Württem­berg im Vergleich zum Freitag um 1647 Fälle erhöht. Insge­samt haben sich damit mindes­tens 68 462 Menschen nachweis­lich mit

Read More »

Stadtbücherei erweitert Musikstreaming

PFULLENDORF — Aus der Stadtbücherei gibt es gute Nachrichten für Musik-Liebhaber: Ab sofort steht der bibliothekseigene Streamingdienst „freegal“ rund um die Uhr ohne zeitliche Begrenzung zur Verfügung. Mit einem gültigen

Read More »