Gottlieben

GOTTLIEBEN

Kulinarische und historische Schätze in schmucker Ortsidylle

Blick vom Pfänder auf Bregenz ++ View from the Pfänder down to Bregenz. Image by: AdobeStock

Prächtige Fachwerkbauten und idyllische Winkel prägen das Ortsbild von Gottlieben, das an der unverfälschten Riedlandschaft des Seerheins gelegen ist. Schattige Alleen wechseln sich mit der hellen Uferpromenade ab und vereinen eine hoch renommierte Gastronomie, die weit über die Grenzen des Ortes bekannt ist. Zu allen Jahreszeiten ist Gottlieb einen Besuch wert – nicht zuletzt aufgrund des milden Klimas am Bodensee. Gottlieben hat  gut 300 Einwohner und ist flächenmäßig eine der kleinsten Gemeinden in der Schweiz. Der Ort verfügt aber über einen reichen Schatz an geschichtlichen Ereignissen und bietet seinen Besuchern bleibende Eindrücke. Sehenswerte Bürgerhäuser aus dem 17. Jahrhundert oder die 1251 erbaute Wasserburg gehören dazu.

Bodman-Haus zu Ehren des Dichter-Ehepaars

Lebendige Gendenk- und Kulturstätte von Gottlieben ist das Bodmann-Haus, das im Jahr 2000 eröffnet wurde. Das mächtige einstige Handelshaus am Gottlieber Hauptplatz beheimatete den Dichter Freiherr Emanuel von Bodman.  Herzstück des Dichterhauses ist das wiedererstandene Arbeitszimmer, das den Besuchern einen tiefen Einblick in den Alltag des Dichterehepaares Clara und Emanuel von Bodmann vermittelt. Eine Besonderheit des Bodmann-Hauses findet sich im zweiten Obergeschoss, wo eine Gastwohnung Stipendiaten, Wissenschaftlern oder anderen literarisch Tätigen zeitweilig Arbeits- und Wohnsitz zur Verfügung stellt.  Mehr zum Bodman-Haus unter www.bodmannhaus.ch.

Weltbekannt und hauchdünn: die Gottlieber Hüppen-Crêpes

Eine Spezialität ganz anderer Art sind die Gottlieber Hüppen – hauchzarte, warme Crêpes, nicht dicker als 0,7 Millimeter! Dieser weltweit einzigartige Genuss wird bis heute noch immer einzeln gebacken und wie das Blatt einer wertvollen Havanna-Zigarre einzeln gerollt. Seit 1928 werden die Hüppen in Gottlieben gebacken. Damals führte eine Nachbarin die Gründerin der Gottlieber Spezialitäten AG, Elisabeth Wegeli, in die Kunst des Hüppenbackens ein. Schon Königin Hortense Bonaparte soll in der Zeit von 1817 bis 1837, als sie auf dem nahegelegenen Schloss Arenenberg lebte, sogenannte „Gaufrettes“ aus Gottlieben genossen haben. Das wiederum war Auslöser dafür dass auch ihr berühmter Sohn, der spätere Kaiser von Frankreich, Napoleon II, ein begeisterter Anhänger der zarten Gottlieber Spezialität wurde.

 Autorin: Frauke Vangierdegom 

In unmittelbarer Nähe zu Gottlieben liegt das Schlossgut Girsberg mit einem sehenswerten Puppenmuseum. Weiter seeabwärts erreicht man Schloss Arenenberg, in dem heute ein exquisit eingerichtetes Napoleon-Museum besucht werden kann. Die Schlösser Wolfsberg, Salenstein, Liebenfels und Freudenfels lassen sich vom Seerücken her erwandern oder über die linksrheinische Uferstraße anfahren

Gottlieb ist für Bootsliebhaber wichtige Anlaufstelle: Die Gottlieber Werft Brunnert-Grimm AG blickt auf eine 100-jährige Geschichte zurück. Bis heute fahren edle Mahagoni-Oldtimer von Brunnert-Grimm auf europäischen Seen.

Auch die Krüger-Werft hat eine lange Geschichte und ist heute ein Familienunternehmen in dritter Generation.

Gemeindekanzlei Gottlieben

Kirchstraße 11

8274 Gottlieben

Tel: 071/6691282

www.gottlieben.ch

GOTTLIEBEN

Culinary and histrorical treasures in a pretty local idyll

Magnificent half-timbered buildings and idyllic corners characterise the townscape of Gottlieben, which is situated on the unspoilt reed landscape of the Seerhein. Shady avenues alternate with the light-coloured promenade along the shore and unite highly renowned gastronomy that is known far beyond the borders of the village. Gottlieb is worth a visit in all seasons – not least because of the mild climate on Lake Constance. Gottlieben has a good 300 inhabitants and is one of the smallest municipalities in Switzerland in terms of area. However, the town has a precious treasure of historical events and offers its visitors lasting impressions. Charming townhouses from the 17th century or the moated castle built in 1251 are among them.

Bodman House in honour of the poet couple

The Bodmann House, which opened in 2000, is Gottlieben’s living memorial and cultural site. The mighty former trading house on Gottlieber’s main square was home to the poet Baron Emanuel von Bodman.  The heart of the poet’s house is the restored study, which gives visitors a deep insight into the everyday life of the poet couple Clara and Emanuel von Bodmann. A unique feature of the Bodmann House is the second floor, where a guest apartment provides temporary work and residence for scholarship holders, scientists or other literary practitioners.  More about the Bodman House at www.bodmannhaus.ch.

World-famous and wafer-thin: Gottlieber Hüppen crêpes

A speciality of a completely different kind is the Gottlieber Hüppen – wafer-thin, warm crêpes, no thicker than 0.7 millimetres! This unique worldwide pleasure is still individually baked and rolled like the leaf of a precious Havana cigar. Since 1928 the Hüppen have been baked in Gottlieben. At that time, a neighbour introduced the founder of Gottlieber Spezialitäten AG, Elisabeth Wegeli, to the art of baking loaves. Even Queen Hortense Bonaparte is said to have enjoyed so-called “Gaufrettes” from Gottlieben in the period from 1817 to 1837 when she lived at nearby Arenberg Castle. This was the reason why her famous son, the later Emperor of France, Napoleon II, became an enthusiastic follower of the tender Gottlieber speciality.

 Author: Frauke Vangierdegom
Translation: Brigitta Ernst  

Near Gottlieben is the Girsberg Castle with a doll museum worth seeing. Further down the lake, you reach Schloss Arenenberg, where today an exquisitely furnished Napoleon museum can be visited. The castles of Wolfsberg, Salenstein, Liebenfels and Freudenfels can be hiked from the Seerücken (lake ridge) or reached via the road along the left bank of the Rhine.

Gottlieb is an essential port for boat lovers: the Gottlieb shipyard Brunnert-Grimm AG looks back on a 100-year history. To this day, noble mahogany vintage cars from Brunnert-Grimm sail on European lakes.

The Krüger shipyard also has a long history and is now a family business in its third generation.

Gottlieben municipal office

Kirchstraße 11

8274 Gottlieben

Tel: 071/6691282

www.gottlieben.ch